SPIRIT OF PARTNERSHIP

Mit Partnerschaft sind Werte gemeint, die die Beziehungspflege von Achenbach leiten: Fairness, Respekt, Dienstbereitschaft, Interesse.

Mit Blick auf die Kunden umfasst dies auch das Interesse dafür, was aus den Walz- und Schneidprodukten an Endprodukten entsteht, welche Trends es gibt, inwieweit Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt sind und welche Anforderungen sich für die Achenbach-Anlagentechnologie daraus ableiten lassen. Dabei steht Achenbach an der Seite der Aluminiumindustrie, denn Aluminium ist treibstoffsparend im Transportwesen, nicht-rostend und leicht in der Bauindustrie und schutzbietend in der Lebensmittel- und pharmazeutischen Industrie. Nicht zuletzt ist Aluminium wie kein anderer Werkstoff nahezu unbegrenzt recyclebar.

Technologie und Qualitätsführerschaft verlangen hochqualifizierte Mitarbeiter. Diese findet Achenbach traditionell in der heimatlichen Region oder gewinnt sie für die Region. Es gibt ein klares Bekenntnis zum Standort Buschhütten, der kontinuierlich und wegweisend ausgebaut wird.

Achenbach Technologiezentrum ATZ

Um als Technologieführer den Vorsprung zu halten bzw. möglichst weiter auszubauen, gilt es in Sachen Technologie strategisch zu denken und zu handeln. Konkret bedeutet dies, schon heute gezielt Entwicklungsarbeit zu leisten, um sich für morgen Erfolgspotentiale im Markt zu erschließen.

Von den Technologiekomponenten der einzelnen Anlagentypen stehen für Achenbach vor allem solche Komponenten im Zentrum der Aufmerksamkeit, die für den Kunden und Anlagenbetreiber besonders wichtig sind und von denen Achenbach sich vom Wettbewerb möglichst positiv abgrenzt.

Äußeres Zeichen dieser Vorgehensweise ist ganz aktuell der Neubau des Achenbach Technologiezentrums: Mit insgesamt 1600 m² Fläche für Präsentation, Entwicklung und Montage ist dieses soeben fertig gestellt. Zum einen zieht der neue Geschäftsbereich Digital Solutions von Achenbach hier ein mit dem Produktbereich Achenbach OPTILINK® IoT-Plattform zur digitalen Vernetzung der Anlagen innerhalb des Produktionsprozesses beim Kunden oder mit Apps zu Themen wie Preventive Maintenance oder Ersatzteilbestellung.

Zum anderen zieht der gesamte Produktbereich der Walzwerkautomatisierung Achenbach OPTIROLL® ins ATZ um. Nicht zuletzt befindet sich hier eine nach neuesten Erkenntnissen gestaltete Montagelinie für eine besonders wichtige Technologiekomponente der Achenbach OPTIMILL® Walzwerke: Achenbach UniFlat® Planheitsmessrollen.

Wegweisend ist das neue Technologiezentrum auch deshalb, weil es hochpräzise mechanische Konstruktions- und Fertigungslösungen mit einzelanlagenübergreifenden cloudbasierten Lösungen zusammenführt.

Anlagenmodernisierung: Das ist Partnerschaft!

Zu den Stammkunden von Achenbach gehört Lotte Aluminium, einer der größten Verpackungshersteller in Südkorea mit einem breiten Produktportfolio, das neben Verpackungslösungen wie Joghurtbecherdeckel, Getränkedosen oder Blisterverpackungen zunehmend auch Walzprodukte für Wärmetauscher und Batteriefolie umfasst. Die Montage des neuesten Achenbach OPTIMILL® Folienwalzwerks begann Anfang Februar 2020. Dank größter Anstrengungen von beiden Seiten konnte das Walzwerk trotz Corona-Pandemie pünktlich in Betrieb gehen, und die reibungslose Abnahme erfolgte am 15. September. ‚Gamsahabnida‘, was soviel wie  Dankeschön auf Koreanisch heißt, sagen Aachenbach und Lotte Aluminium für die gute Zusammenarbeit in einem sehr erfolgreichen Projekt.

Campus Buschhütten

Eine visionäre Idee nimmt in 2020 Gestalt an, der Campus Buschhütten, für den 130 Jahre alte Gießereihallen behutsam umgebaut werden. Ziel der Initiative ist, die Wirtschaft in Südwestfalen mit Fokus auf wegweisende Produktionstechnik nachhaltig zu stärken. Südwestfalen ist eine der bedeutendsten Industrieregionen Deutschlands und dies in besonderem Maße in Bezug auf die Metallverarbeitung.

Der Campus soll unter Berücksichtigung des Megatrends der digitalen Transformation zu einem Ort für Innovation, Forschung und Demonstration zukunftsweisender Produktionstechnik werden - im Resultat eine einzigartige Verbindung aus Industrietradition und Zukunftsgewandtheit, in der die Akteure in individuell wählbaren Formen der Partnerschaft in zweierlei Richtungen netzwerkartig zusammenarbeiten: Unternehmen, um ihre Produkte produktionstechnisch gezielt weiterzuentwickeln und/oder neue Verfahren mit Blick auf die digitale Transformation im Bereich Produktionstechnik zu testen und die wissenschaftlichen Institutionen, um ihre Forschungserkenntnisse in einer sogenannten ,Sandbox' auf deren Relevanz zu überprüfen.

Zum Campus Buschhütten gehören vier Center: Mit von der Partie sind zwei Hochschulen, langfristig die Universität Siegen zunächst für den Lehrstuhl International Production and Engineering Management IPEM und die RWTH Aachen mit ihrem Werkzeugmaschinenlabor WZL, das zukunftsträchtige Themen wie ‚3D-Druck Metall‘ und ‚Digitale Fabrikplanung‘ als Projekte im Campus Buschhütten wissenschaftlich wie in der praktischen Umsetzung bearbeiten wird.

Zum anderen sind es zwei Fabriken: die Smarte Demonstrationsfabrik Siegen SDFS, in der neben der Erforschung und Demonstration neuer Produktionstechniken marktgerechte Produkte wie Schweißproduktionen in Kleinserie hergestellt werden und die Smarte Lernfabrik Achenbach Buschhütten SLAB, die in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl Didaktik der Technik der Universität Siegen ein neues Konzept der technisch-gewerblichen Ausbildung einführen wird.

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.