Innovation aus Begeisterung

„Mit kompromisslos erstklassiger Qualität, starker Innovationskultur und Begeisterung sind wir Weltmarktführer geworden. Entscheidend dabei ist die Balance zwischen der Solidität eines bewährten Maschinenbaus und dem Mut, technisch immer ausgefeiltere Lösungen zu entwickeln.“ (Axel Barten in „The Best of German Engineering“, 2013, Verlag Deutsche Standards)

Der Bau hochkomplexer Walzwerkanlagen und Folienschneidmaschinen in Verbindung mit dem Anspruch, als Spezialist die Qualitäts- und Technologieführerschaft der meisten Produktfelder zu verteidigen, verlangt viel Erfahrung sowie die kontinuierliche und systematische technische Weiterentwicklung.

Bei Achenbach ist mit dem Bau jeder neuen maßgeschneiderten Maschine oder Anlage regelmäßig auch Entwicklungsarbeit verbunden. Anlässe dafür sind bspw. neuartige Problemstellungen, technisch besonders ambitionierte Kunden und immer die Begeisterung der Achenbach-Ingenieure, die für die Aufgabenerfüllung beste Lösung zu finden.

Unabhängig von konkreten Projekten verfolgt Achenbach gezielt solche Entwicklungsprojekte, die für die Walzwerk-, Folienschneidmaschinen-, Walzölfiltrations- und Abluftreinigungstechnik der Zukunft wegweisend sind; Partner sind häufig die Universität Siegen oder andere technische Universitäten oder die Kundenunternehmen selbst. Kleinere Innovationsprojekte schließlich werden von jungen Ingenieuren betreut, denen erfahrene Mitarbeiter als Coach zur Seite gestellt werden.

Neben diversen Projekten zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz der Maschinen und Anlagen von Achenbach liegt der Fokus derzeit auf der Weiterentwicklung der modellbasierten Automatisierungstechnik.

Achenbach verfolgt all diese Innovationspfade zusammen mit den gegebenenfalls erforderlichen Prozessinnovationen kontinuierlich und systematisch in einem ganzheitlichen Ansatz.

Zum Begriff der Innovation

Zum Begriff der Innovation

Innovation bedeutet Erneuerung und wird im wirtschaftlichen Kontext allgemein im Sinne von neuen Ideen / Erfindungen verwendet. Dabei bietet sich folgende Differenzierung an:

  • Die Produktinnovation ist eine technische Neuheit, bei der die Grundfunktion des Produktes, das Design und/oder eine Zusatzleistung weiter entwickelt wurden; Ausgangspunkt dafür sind zuvor festgestellte echte Kundenbedürfnisse.
  • Die Prozess- oder Verfahrensinnovation optimiert den Weg der Leistungserstellung und nicht die Leistung selbst. Prozessinnovationen helfen den Unternehmen, ihre Betriebsabläufe kosten- und zeitsparend sowie kreativer zu gestalten.
  • Die Dienstleistungsinnovation ist eine immaterielle Neuerung, die erfunden wurde, um einer bestimmten materiellen Sachleistung (z.B. Produktionsanlage) einen Zusatznutzen zu verleihen (z.B. die Erstellung von Machbarkeitsstudien).
  • Als Anwendungsinnovation wird die Übertragung einer bestehenden Technologie auf neue Märkte bezeichnet, um dort neuen Zwecken zu dienen (z.B. der Transfer der Industrierobotertechnologie auf die Unterhaltungsindustrie wie Achterbahnen).
  • Die Marketinginnovation verbessert bestimmte Prozesse im Bereich der Kommunikation, des Pricings oder der Distribution, die den Endkunden betreffen (z.B. die große, einzeln in einer Dose verpackte und über Tankstellennetze vertriebene Spreewald-Essiggurke zu einem zehnfach höheren Preis).
  • Die Geschäftsmodellinnovation ist die bewusste Veränderung eines bestehenden Geschäftsmodells bzw. die Schaffung eines neuen Geschäftsmodells, das Kundenbedürfnisse besser oder anders befriedigt als bereits bestehende Geschäftsmodelle (z.B. der Computerhersteller Dell, der das ‚Build-to-Order‘-Verfahren in der Produktion eingeführt hat und damit auf Zwischenhändler verzichten kann).

vgl. weiterführend http://campus02.at/uploads/Leitfaden_Innovation_alsAntriebfrdieZukunft_7407_DE.pdf